__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"8bf8a":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"8bf8a":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"8bf8a":{"val":"rgb(55, 179, 233)","hsl":{"h":198,"s":0.8,"l":0.56,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__

Dein Osteopath in Hamburg Altona - Ottensen

Cornelius Feist

Osteopath | Heilpraktiker | Physiotherapeut 

Herzlich Willkommen auf der Website meiner Praxis für Osteopathie.

Solltest Du auf der Suche nach einem Osteopath in Hamburg Altona - Ottensen sein, der sich ausführlich Zeit nimmt und im Rahmen des klassischen osteopathischen Konzepts den ganzen Körper behandelt - dann bist Du hier genau richtig!

Moin! Mein Name ist Cornelius Feist und ich arbeite unter dem Praxisnamen "HOLON - Praxis für osteopathische Medizin" in Praxisräumlichkeiten auf der Bahrenfelder Straße in Ottensen.

Diese Seite dient der allgemeinen Patient:innen - Information. Du findest wichtige Informationen zum Ablauf der Osteopathiebehandlung in meiner Osteopathiepraxis, über die Osteopathie im Allgemeinen und zur Behandlungs-/Praxisphilosophie. Solltest Du bereits Patient:in der Praxis sein, oder bereits Erfahrungen mit klassischer Osteopathie gemacht haben, kannst Du gerne einen Behandlungstermin

per Telefon: +49 176 71222563,

oder per Mail: info@osteopath-hamburg.com vereinbaren. 

Übrigens: Über das Menü kannst Du schnell durch die Seite navigieren! Oder Du liest einfach chronologisch von oben nach unten. ;)

Dein Osteopath in ottensen

Über Cornelius 

  • Heilpraktiker
  • Osteopath (BVO gelistet, >850h)
  • Staatl. anerkannter Physiotherapeut
  • (Privat-)Dozent für integrative Gesundheitsförderung & funktionelle Anatomie- und Physiologie des Menschen
Ich möchte Menschen dabei helfen das Potential ihrer Gesundheit zu entfalten. 

Osteopathische Medizin erklärt

Was ist Osteopathie

Osteopathie ist eine rein manuelle Form der Medizin. Als Osteopath nutzt man das universelle Prinzip:  "Leben = Bewegung", um die Selbstheilungskräfte beim Patienten zu aktivieren und zu verbessern. Dabei wird der Körper immer als untrennbare (holistische) Einheit betrachtet, die erst in ihrer Ganzheit auf so einzigartige Weise funktioniert und daher auch als komplexes Ganzes behandelt werden muss. Kein Mensch ist gleich und so wird jeder Mensch durch den Osteopathen individuell untersucht und behandelt. 

Die Osteopathie respektiert die Tatsache, dass es aufgrund der unendlichen Möglichkeiten in der Entstehung von Beschwerden, keine "Schema-F" Behandlung geben kann. Somit gleicht keine Osteopathie-Behandlung der anderen. Dies ermöglicht eine individuelle und ganzheitliche Betrachtung in der Entstehung von Beschwerden, sowie eine speziell auf den einzelnen Menschen angepasste osteopathische Behandlung.

Der Osteopath kennt alle großen und kleinen Bewegungen, die der Körper in seiner Gesundheit ausführen kann und kann so auch feststellen, wenn etwas nicht funktioniert wie es soll. Die Bewegung kann sich in einem Gelenk oder auch in der Wirbelsäule ausdrücken. Aber auch unsere Organe und unser Nervensystem bewegen sich (z.B. mit der Atmung) dauerhaft mit. Verliert ein Körper sein Bewegungspotential, so kann dies die Grundlage für Beschwerden und Krankheiten sein.

Aus diesem Grund wirkt Osteopathie nicht nur kurativ bei bestehenden Beschwerden, sondern stellt auch eine äußerst effiziente und angenehme Möglichkeit der Gesundheitsprävention dar.

Ein simpler Aufbau mit komplexem Inhalt

Ablauf einer osteopathischen Behandlung

Schritt 1: Die osteopathische Anamnese

Im ersten Teil unseres Termins werden wir über dein Anliegen sprechen - warum und mit welchen Beschwerden kommst du zu mir in die Behandlung?!  Dies können Schmerzen und Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule oder der Gelenke sein, aber auch Verdauungsbeschwerden, ein generelles "schiefes Gefühl" im Körper, mangelnde Schlafqualität und Regeneration oder auch ein Zustand nach einem Unfall, der noch "in den Knochen steckt". 

Diese Informationen werden von mir systematisch gesammelt und bei Bedarf durch zusätzliche Hintergrundfragen ergänzt:  

  • Gibt es bestehende Vorerkrankungen?
  • Gab es in der Vergangenheit Unfälle, Traumata, Operationen...?
  • Gab es für die Hauptbeschwerden ein auslösendes Moment? 
  • Was war in der Phase, als die Beschwerden begonnen haben?  

Anamnesegespräche werden in vielen medizinischen Fachbereichen geführt, aber nur in wenigen so ausführlich wie in der Osteopathie. Dadurch kann ein Osteopath manchmal komplexe Beschwerdebilder erklären und wieder auflösen, die nach vielen Jahren in den sich äußernden Beschwerden nicht mehr viel mit dem Auslöser zu tun haben, aber dennoch mit diesem in Verbindung stehen können.

Ist es vielleicht die Blinddarmnarbe aus der Kindheit, die immer wieder zu Blockaden der Halswirbelsäule führt - oder ist der überbelastete Magen verantwortlich für asthmatische Atembeschwerden? Sorgt der stressige Alltag für Kiefer- und Kopfschmerzen oder hindert vielleicht ein eingeklemmtes Beckengelenk das Knie daran schmerzfrei zu funktionieren?

Es gibt unendliche Möglichkeiten wie ein Körper funktioniert und Probleme kompensiert bzw. Beschwerden zeigt. Dabei können aber müssen die Beschwerden sich nicht am Ort des Geschehens zeigen, sondern übertragen sich teils über Spannung der Muskel- und Faszienstrukturen bis in weiter entfernte Bereiche des Körpers. Hierbei ist wichtig osteopathisch zwischen Ursache und Wirkung zu unterscheiden, um diejenigen Strukturen zu finden, die das Problem auslösen und diese zu behandeln. Dies geschieht durch die Verbindung aus den in der Anamnese gesammelten Informationen und der spezifischen osteopathischen Untersuchung.

Schritt 2: Die osteopathische Untersuchung

Im zweiten Schritt untersuche ich Dich von Kopf bis Fuß - dies beinhaltet den Bewegungsapparat, das Organsystem, das Nervensystem und alle Versorgungsstrukturen wie z.B. die Gefäße. Es werden vor allem osteopathische Untersuchungstechniken angewandt, aber auch orthopädische und neurologische Tests kommen bei Bedarf zum Einsatz. Ziel der Untersuchung ist es einen guten Überblick über dein Körpersystem zu erlangen, osteopathische Funktionsstörungen aufzudecken und vor allem Gesundheitspotentiale zu erkennen, um den Körper positiv dabei zu unterstützen, wieder mehr in seine Gesundheit und Selbstregulation zurückzukehren.

Die osteopathische Untersuchung wird fast immer rein manuell durchgeführt. Wenn Hilfsmittel, wie z.B. ein Stethoskop zum Einsatz kommen, ist dies einer spezifischen Fragstellung (z.B. bei Herz- / Lungenbeschwerden) geschuldet. Normalerweise wird vor allem viel gefühlt, gedrückt und gezogen. Fragen, die ich mir dabei als Osteopath stelle sind zum Beispiel:

Ist die Wirbelsäule frei beweglich und elastisch? Sind die Faszien frei verschieblich? Werden die Organe ausreichend mit Blut versorgt und kann die Lymphe und das venöse Blut gut abfließen? Kann sich der cranio-sacrale Rhythmus im ganzen Körper frei ausdrücken? Sind die inneren Organe frei beweglich und kann die Atmung gut fließen?

Meine Hände stellen die entsprechenden Fragen und Dein Körper antwortet mir. Nach Abschluss der Untersuchung erfolgt die Synthese: Alle Befunde aus osteopathischer Anamnese und Untersuchung werden zusammengetragen, ausgewertet und im Kontext deiner Beschwerden, wegen denen Du zu mir kommst, gefiltert. Ziel ist es, das Hauptproblem und die damit verknüpften Sekundärprobleme zu finden und diese zu behandeln, um dem Körper dabei zu helfen, wieder beschwerdefrei und gesünder zu funktionieren.

Schritt 3: Die osteopathische Behandlung

Nachdem ich mir nun einen individuellen Überblick verschafft und die osteopathischen Funktionsstörungen lokalisiert und in den Kontext der bestehenden Beschwerden gesetzt habe, folgt in der dritten Phase die osteopathische Behandlung. In dieser werden alle relevanten Dysfunktionen auf Basis der therapeutischen Hypothese individuell behandelt. Der Ablauf kann hier von Person zu Person deutlich variieren. Je nachdem wie lange die Beschwerden bereits bestehen und wie belastet der Körper global ist, müssen evtl. bevor am Beschwerdebild direkt gearbeitet werden kann, andere übergeordnete Strukturen behandelt werden.

Die Auswahl der Techniken richtet sich immer nach dem einzelnen Menschen und dem vorliegenden aktuellen Befund. Dabei gibt es sowohl sehr sanfte Techniken, als auch intensive, direkt mobilisierende Techniken. Wichtig zu betonen ist hierbei die individuelle Anpassung und Auswahl der Techniken an den einzelnen Patienten / die einzelne Patient:in. Diese Individualisierung der Behandlung führt zu einer meist als sehr angenehm empfundenen Behandlung, die nicht weniger effizient wirkt, als z.B. eine sehr schmerzhafte Faszientherapie. Aus diesem Grund empfinde ich die Osteopathie als sehr elegante und effektive Therapiemethode bei akuten und chronischen Beschwerdebildern sowie im Rahmen der Gesundheitsprävention. 

Am Ende der Behandlung gibt es häufig noch ein paar Minuten Zeit, um den Raum auch wieder entspannt zu verlassen und es gibt keine "Behandlung - an - Behandlung" Taktung. Wichtig ist dem Körper nach der Osteopathie zumindest 48 Stunden Zeit zu geben, ohne dass andere starke Einflüsse (wie zum Beispiel heftiger Sport oder sehr lange Autofahrten) den Körper wieder zurück in die alten Muster bringen. Leichte Bewegung und ausreichend Schlaf, gutes Essen und viel Trinken sind sogar förderlich und erwünscht. So kann die Osteopathie-Behandlung optimal wirken und dein Körper kann die therapeutischen Impulse besser in das Körperschema integrieren. 

Die osteopathische Untersuchung wird fast immer rein manuell durchgeführt. Wenn Hilfsmittel, wie z.B. ein Stethoskop zum Einsatz kommen, ist dies einer spezifischen Fragstellung (z.B. bei Herz- / Lungenbeschwerden) geschuldet. Normalerweise wird vor allem viel gefühlt, gedrückt und gezogen. Fragen, die ich mir dabei als Osteopath stelle sind zum Beispiel:

Ist die Wirbelsäule frei beweglich und elastisch? Sind die Faszien frei verschieblich? Werden die Organe ausreichend mit Blut versorgt und kann die Lymphe und das venöse Blut gut abfließen? Kann sich der cranio-sacrale Rhythmus im ganzen Körper frei ausdrücken? Sind die inneren Organe frei beweglich und kann die Atmung gut fließen?

Meine Hände stellen die entsprechenden Fragen und Dein Körper antwortet mir. Nach Abschluss der Untersuchung erfolgt die Synthese: Alle Befunde aus osteopathischer Anamnese und Untersuchung werden zusammengetragen, ausgewertet und im Kontext deiner Beschwerden, wegen denen Du zu mir kommst, gefiltert. Ziel ist es, das Hauptproblem und die damit verknüpften Sekundärprobleme zu finden und diese zu behandeln, um dem Körper dabei zu helfen, wieder beschwerdefrei und gesünder zu funktionieren.

Deine Osteopathie-Behandlung bei holon 

Osteopathie Termin vereinbaren

Gesundheit finden ist Aufgabe des Osteopathen, Krankheit kann jeder finden.

A.T. Still (Begründer der Osteopathie)

Ich freue mich, dass Du dich von mir osteopathisch behandeln lassen möchtest. Bitte schicke mir deine Behandlungsanfrage per Mail an: moin@osteopath-hamburg.com

oder du rufst an: +49 176 71222563.

Eine Direktnachricht kannst Du mir über mein Kontaktformular schicken:

Osteopathie: Vom Detail zur globalität und zurück

Praxis - Philosophie

Osteopathische Medizin

Klassische Osteopathie auf Basis der revolutionären Arbeit von A.T. Still, J.M. Littlejohn, W.G Sutherland, V. Frymann und weiteren. Außerdem mit modernen Einflüssen durch meine Lehrer an der Schule für klassische osteopathische Medizin (SKOM). Es werden stets alle Bereiche der Osteopathie (Parietale Osteopathie = Osteopathie des Bewegungsapparats, Viszerale Osteopathie = Osteopathie für das Organsystem und Craniosacrale Osteopathie = Osteopathie der Verbindung von Schädel und Becken, des Nervensystems mit Hirnhäuten und Gehirn-/Rückenmarksflüssigkeit) untersucht und in Relation zu den bestehenden Beschwerden behandelt. Dabei kann die Gewichtung der einzelnen Bereiche individuell und pro Behandlung verschieden ausfallen.

Holon-Modell

Das Holon-Modell stellt für mich, neben der osteopathischen Philosophie, die philosophische (Be-)Handlungsgrundlage in meiner Osteopathiepraxis dar. Das Modell beschreibt treffend die mehrschichtige Struktur von komplexen Systemen - z.B. des menschlichen Organismus - als Ganzheiten (=Holone) mit der Fähigkeit zur Selbstregulation und einer vielschichtigen Hierarchie aus Sub-Ganzheiten.

Integrative Gesundheitsförderung

Durch meinen Hintergrund als Yogalehrer und Movement-Practitioner integriere ich grundsätzlich auch das Wissen aus diesen Praxis-/ Erfahrungswissenschaften in meine Behandlungen. Dabei ist mir die Vermittlung der Selbstverantwortlichkeit meiner Patient:innen für ihre Gesundheit ein wichtiges Anliegen. Gesundheit unterstützen bedeutet auch Aufklärung und Motivation zur Selbsthilfe und keine rein passive Dienstleitung. Sie steht damit im deutlichen Gegensatz zu rein passiver und symptomatischer Behandlung.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) 

Dauer, Kosten und Kostenübernahme der Osteopathie

Dauer der Osteopathie-Behandlung

Ersttermin: 90min

Folgetermin: 60-75min

Kosten der osteopathischen Behandlung

Es wird im übliche Rahmen (gemäß GebüH 21) über Heilpraktikerrechnung: Osteopathie abgerechnet. Für genauere Infos bitte einfach bei Bedarf während der Terminvereinbarung nachfragen.

Kostenübernahme der Osteopathie durch die Krankenversicherung

Kostenübernahme anteilig möglich. Bitte im Einzelfall der bei jeweiligen Krankenversicherung bzw. Zusatzversicherung nachfragen, da die Voraussetzungen der Kostenübernahme je nach Versicherung verschieden sind. Ich bin gelistetes BVO- (Bundesverband Osteopathie e.V.) Mitglied (>850 Ausbildungsstunden).

Holon - Osteopathiepraxis in Hamburg Altona-ottensen

Anfahrt & Kontakt

Adresse


HOLON - Praxis für osteopathische Medizin | Cornelius Feist


Bahrenfelder Str. 255
Hamburg - Altona / Ottensen
D-22765

Phone:  

+49 176 71222563

Email:  

moin@osteopath-hamburg.com

>